22. Dezember – es weihnachtet sehr

Nun, da das Jahr fast um ist, ist es Zeit für einen kleinen Rückblick.

Ich hätte nie erwartet, dass ich mit diesem Blog eine so große Aufmerksamkeit erfahre. Nachdem ich mich im Januar dazu entschieden habe, die Situation vor Ort zu dokumentieren und so objektiv wie möglich festzuhalten, ist doch einiges passiert. 

Weihnachtsmann

Ich wurde mehrfach von Nachbarn und Anwohnern im Ort auf den Blog angesprochen. Für viele scheint dieses Medium ein wichtiger Informationskanal geworden zu sein, was mich natürlich sehr freut.

Mein Anspruch an eine weitestgehend neutrale Dokumentation hat sicherlich auch dazu geführt, dass ich mehrfach von TV-Sendern für Interviews angefragt wurde, diese aber bislang aus verschiedenen Gründen immer angelehnt habe. Nichtsdestotrotz freut es mich, dass vor allem der MDR in den letzten Beiträgen positiv über Häslich uns das Asylbewerberheim berichtet hat.

Obwohl ich mit diesem Blog keine SEO betreibe und die Beiträge auch nur auf Facebook teile, konnte ich doch im August über 4.300 Aufrufe im Monat verzeichnen. Am häufigsten wurde mit über 600 Aufrufen mein dann doch sehr emotionaler und wertender Beitrag zum Bericht der FAZ gelesen >> 18. August

Insgesamt wurden die Beiträge 13.182 mal aufgerufen, was einem Durchschnitt von 39 Aufrufen pro Tag entspricht – nicht schlecht, würde ich meinen.

Vom ersten Beitrag am 17. Januar bis heute sind es doch immerhin 47 Posts geworden. Die Häufigkeit der Beiträge hat in den letzten beiden Monaten abgenommen, da es derzeit auch wenig Neues zu berichten gibt. Aber ich bleibe weiter dran, denn ich glaube an die positive Macht von transparenten Informationen gegen Hass, Wut und Vorurteile.

Interessanterweise hat mich das Landratsamt durch diesen Blog als Journalist eingestuft, weshalb ich bei der Stabsstelle Aysl auch keine Auskunft mehr erhalte, sondern mich an die Pressestelle wenden muss. Nach einigen Startschwierigkeiten hat das dann aber auch geklappt. Man muss eben manchmal erst laut werden, bis man erhört wird 🙂

Wie auch immer > ich bin froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin und werde auch weiter über Häslich und das Asylbewerberheim berichten. Dank dem Verein „Haselbachtal hilft“, dem Leiter des Heimes Jürgen Häfner und auch der Pressesprecherin des LRA Bautzen bin ich immer recht gut up to date, was neue Entwicklungen vor Ort angeht. Dafür möchte ich heute auch einmal Danke sagen.

Und ein großes Dankeschön geht auch an Herrn Häfner und die Heimbewohner, die gestern per Weihnachtsmanndirektkurier einen kleinen Weihnachtsgruß zu uns ist Haus geschickt haben: Auf gute Nachbarschaft. Vielen lieben Dank dafür. Meine Tochter hat sich auch gleich artig beim Weihnachtsmann per Telefon bedankt 🙂

XMas-Gift

In diesem Sinne Euch allen ein frohes Fest und einen stressfreien und guten Rutsch ins Neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.