25. November – Ein- und Auszüge und Haselbachtal wehrt sich

Aktuell werden für die drei Frauen aus Eritrea Wohnungen gesucht, da ihr Asylantrag bewilligt wurde. Eine Wohnung konnte bereits vermittelt werden, zwei stehen noch aus. Eine neue Familie gibt es auch in der Alten Schule – eine Mutter mit ihren Kindern aus dem Irak oder Syrien (genaues ist mir da leider nicht bekannt). Außerdem sind zwei weitere syrische Familien mit insgesamt drei Kindern angekommen. 

Was mich ein wenig erstaunt hat ist, dass die Facebook-Seite „Haselbachtal wehrt sich“ nicht mehr existiert. Ob die Demonstrationen dennoch weitergeführt werden, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Kommenden Samstag wäre normalerweise wieder der Zeitpunkt dafür.

Vor wenigen Wochen gab es einen seltsamen Zwischenfall in der Kita Bischheim. Zwei Frauen aus Eritrea sollten dort aushilfsweise arbeiten, standen früh auch in der Kita und mussten dann aber unverrichteter Dinge wieder gehen. Warum und weshalb entzieht sich noch meiner Kenntnis. Ich werde versuchen, mehr zu erfahren.

Obwohl ich als Blogger vom LRA Bautzen als „Journalist“ eingestuft und bei Fragen an die Pressestelle verwiesen wurde, gab es auf meine letzte Anfrage dahin bislang noch keine Antwort. Ich wollte wissen, wie der Status des Heimes ist, wie viele Bewohner jetzt aktuell drin wohnen und wie die zukünftigen Planungen für mögliche weitere Asylbewerber in der Gemeinde Haselbachtal sind.

Nachtrag: Vor gut einer Woche stand die Polizei im Hof der Alten Schule. Das hatte jedoch nichts mit den Bewohnern zu tun. Teile des Gerüsts sind durch den heftigen Wind an das Auto des Wachschutzes gefallen und haben Schaden verursacht.

4 Gedanken zu „25. November – Ein- und Auszüge und Haselbachtal wehrt sich“

    1. das ist leider wahr. Ich war zugegeben auch sehr enttäuscht über die mangelnde Bereitschaft seitens einiger Flüchtlinge, anzupacken und für die Integration etwas zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.