20. Januar – Bürgerversammlung und Diskussionsabend

Das Landratsamt hatte am 20. Januar  alle Anwohner von Bischheim/Häslich zu einem Info-Abend eingeladen, um über das geplante Vorhaben der Einrichtung eines Asylbewerberheims zu informieren und Fragen der Bevölkerung aufzunehmen. Beteiligt waren unter anderem der Dezernatsleiter Dezernat 3 und die  Leiterin der Stabsstelle Asyl des LRA Bautzen, die Bürgermeisterin von Haselbachtal, die Revierleiterin der Polizeidienststelle Kamenz und auch der Eigentümer des Objektes “Alte Schule”.

Anstatt der erwarteten 30-50 Personen waren gut 200 Menschen zu dieser Versammlung gekommen. Trotz dieser großen Anzahl blieb die Diskussion weitestgehend sachlich und wurde von den Anwesenden mit großen Engagement geführt.

Nach über 2h muss man konstatieren, dass es zum derzeitigen Stand noch keine Konzepte seitens des Landkreises zur Integration der Menschen, zu Sicherheitsfragen oder auch zur Unterbringung im Objekt an sich gibt. Die Fragen der Einwohner hinsichtlich der verkehrstechnischen Infrastruktur, der Überwindung von beispielsweise sprachlichen Barrieren oder auch der Betreuung der Menschen vor Ort konnten zu diesem Zeitpunkt von den Verantwortlichen noch nicht beantwortet werden. Ein Betreiber ist für das Objekt auch noch nicht gefunden worden. Fehlende Freizeitmöglichkeiten wurden hierbei ebenso angesprochen wie die Betreuung der Kinder in den nahen Kindertagesstätten.

Ein weiterer Termin zur Vorstellung dieser Konzepte wurde vom Dezernatsleiter Hr. Runge in Aussicht gestellt. Dieser erscheint aufgrund der derzeit sehr dürftigen Informationslage auch dringend nötig, da heute noch viele Fragen offen blieben.

Asylbewerber und Flüchtlinge im Freistaat Sachsen
Fakten und Hintergrundinformationen
> pdf Dokument vom Landtag
(Stand Januar 2015)